Erbsen

„Eine Mode-Torheit“
Die Einwohner Syriens und der Türkei scheinen die ersten gewesen zu sein, die Erbsen in ihre Kochtöpfe taten. In Zentraleuropa erlangten Erbsen erst im Mittelalter Bedeutung für die alltägliche Versorgung.
Doch erst im 16. Jahrhundert wurde es üblich sie grün zu essen, das heißt solange sie noch unreif sind und gleich nach der Ernte. Dies galt besonders für Frankreich und England, wo das Verspeisen von grünen Erbsen zeitweise „sowohl eine Mode als auch eine Verrücktheit“ war. Ludwig XIV., der Sonnenkönig, war bekannt dafür, völlig verrückt nach den „petit pois“ zu sein.

Pflücken Sie sich ein Rezept
Weltweit gibt es ungefähr 250 verschiedene Erbsenzüchtungen. Und wie viele Rezepte? Immer wenigstens eine unentdeckte Möglichkeit mehr.
Fast jede Kultur kennt ihre eigenen Erbsengerichte und so gut wie jeder Edel-Koch hat seinen eigenen Weg gefunden, um sie zu pürieren, zu zerkleinern oder sie mit fast jeder anderen Zutat und jedem Gewürz zu vermischen, die Sie sich vorstellen können.
Möchten Sie einen Tipp von von jemandem, der es probiert hat? Bereiten sie ein Mus mit Erbsen und Kartoffeln, fügen sie Butter, Sahne und Salz hinzu und verwenden Sie dafür den Braun Multiquick 5 Kompakt-Zerkleinerer. Eventuell auch noch etwas Pfeffer und Curry und schon können Sie sich einiger heißer Komplimente sicher sein.

Ein kleiner Experten-Tipp
Nur 5% aller Erbsen werden frisch verkauft. Die meisten kommen gefroren, in Dosen oder getrocknet in den Handel. Gefriererbsen sind gegenüber Dosenerbsen zu bevorzugen, da sie ihren Geschmack bewahren und weniger Salz enthalten. Kleinere Erbsen schmecken besser als die Großen, die gelegentlich etwas mehlig ausfallen.

Geben Sie Erbsen eine Chance
Die gute Nachricht ist: Erbsen enthalten nur wenig Fett. Und noch besser: Erbsen sind eine gute Quelle für Vitamin A, Vitamin C, Folate, Thiamine (B1), Eisen und Phosphor. Als Hülsenfrüchte sind sie reich an Protein, Karbohydraten und Ballaststoffen.
Eine 85 g Portion gekochter Erbsen enthält 50 Kalorien, 4 g Protein, 8 g Karbohydrate (davon 3,5 g Zucker), 3,8 g Ballaststoffe, 17 mg Vitamin C ( 28% der empfohlenen Tagesmenge) 100 0,2 mg Thiamine (B1).
Entspannen Sie sich und genießen Sie – in Erbsen gibt es nichts, was man bereuen müsste (hängt natürlich ein bisschen auch davon ab, was sie noch dazu mixen).