Äpfel

Da gibt es gar nichts zu bereuen
Jeder Apfel ist eine einzigartige Geschmackserfahrung. Beim ersten Biss fragt man sich, wie gerade dieser Apfel schmecken wird. Tatsächlich beruht das Aroma eines Apfel auf der subtilen Mischung von mehr als 250 Substanzen. So variiert der Geschmack von sehr süß (Red oder Golden Delicious) bis zu sehr sauer (Gravenstein, Granny Smith).
Zum Kochen oder Backen eignen sich saure Äpfel am besten, weil sie beim Kochen mehr von ihrer Substanz behalten. Doch wie auch immer Äpfel Ihre Sinne kitzeln, an ihnen gibt es nie etwas zu bereuen.

Alles ganz einfach
Der Apfel hat eine lange Geschichte als Symbol für Sünde, Macht, Liebe und Schönheit. Neuerdings wurde er zum Symbol für natürliche Gesundheit. Und dies nicht nur weil einige tausend Ernährungswissenschaftler weltweit die gesundheitlichen Effekte gründlich erforscht haben.
Denn vor allem ist ein Apfel eine extrem einfache Nahrung. Beißen sie einfach hinein und freuen Sie sich an der bewiesenen Tatsache: Ja, er ist gut für Ihren ganzen Körper. Jedoch: Warum einfach hineinbeißen, wenn diese schöne Frucht ein so großes Potenzial enthält, die Küche zu revolutionieren? Es gibt noch ganze Kontinente zu entdecken, wenn die Leute nur endlich aufhören würden, immer nur Apfelkuchen daraus zu machen.

Cross Cooking
Apfelsaft, Apfelsauce, Apfelkuchen – einige regionale und moderne Küchen haben das enge Spektrum erweitert und kombinieren Äpfel mit unerwarteten Gemüsesorten und verschiedenen Gewürzen.
Äpfel kooperieren gerne mit Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer, Nüssen und allen Sorten Fleisch. Zudem reagieren sie sehr tolerant, wenn Sie seltene Gewürze hinzufügen. Kräftige Suppen, unfassbar delikate Saucen, Chutneys und andere wilde Ideen sind hübsche Experimentierfelder für neue Apfelrezepte und genauso für die Möglichkeiten des Braun Multiquick 5, der sich immer als sehr dienstbereit erweist, wenn Sie die unterschiedlichsten Geschmacksmoleküle zu einem neuen sinnlichen Erlebnis kombinieren möchten.

Mythen und Fakten
Fast alle Regionen der Welt haben in ihre Märchen und Legenden Äpfel hineingerührt. Troja, zum Beispiel, wurde nur deshalb komplett minimiert, weil Aphrodite ein Apfel gegeben wurde. Aber was sind die Fakten?
Ein Apfel pro Tag kann Ihre Cholesterinwerte abwärts schleusen, die Risiken einer Herzerkrankung, von Asthma, Nierensteinen und Diabetes 2 reduzieren, Schwermetalle wie Blei oder Quecksilber abbauen, die Blutzuckerwerte stabilisieren und hat sich als sehr effektiv beim Kampf gegen verschiedene Krebsarten erwiesen.
Übrigens ist der Apfel ein Mitglied der Familie der Rosen und stammt ursprünglich aus Kasachstan.