Ernährung eines kranken Kindes (1 bis 3 Jahre)

Wenn ein Kind krank ist, will es möglicherweise so gut wie nichts essen und schläft mehr als üblich. Natürlich ist dies beunruhigend für Sie, aber solange es nur vorübergehend ist, müssen Sie sich keine ernsthaften Sorgen machen. Einem gut ernährten Kind macht es nichts aus, wenn es mal ein paar Tage nur sehr wenig isst. Allerdings ist es lebenswichtig, dass es während dieser Zeit ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Auf die Flüssigkeitsaufnahme müssen Sie unbedingt achten, wenn Ihr Kind krank ist und nicht essen möchte. Es ist jetzt unerläßlich, dass Ihr Kind immer wieder trinkt – und sei es in vielen kleinen Schlucken über den Tag verteilt. Ein Strohhalm erleichert das Trinken. Und denken Sie daran, die Getränke auf Raumtemperatur zu halten.

Wenn Ihr Kind auch etwas anderes als pures Wasser verträgt, geben Sie ihm gut verdünnte Obst- und Gemüsesäfte. Diese sind leichter zu verdauen und nahrhafter als Fruchtnektar oder dergleichen. Brühen – besonders Hühnerbrühe – wirken beruhigend und sind mit Ihrem Braun Multiquick Stabmixer MR 530 Baby leicht zuzubereiten.

Ein krankes Kind benötigt nahrhafte Speisen, bei denen jeder Bissen voller guter Dinge steckt. So helfen Sie ihm dabei, schnell wieder gesund zu werden.

Ernährungstipps bei speziellen Krankheiten*

Fieber
Bieten Sie Ihrem Kind die Speisen an, die es auch sonst zu sich nimmt. Zusätzlich sollte es viel trinken. Wenn Ihr Kind länger als 24 Stunden hohes Fieber hat, suchen Sie Rat bei Ihrem Haus- oder Kinderarzt.

Halsentzündung
Kinder ab 12 Monaten empfinden bei Halsentzündung warmes Wasser mit einem Spritzer Zitrone und Honig zum Süßen als angenehm. Eiscreme und Smoothies können zur zusätzlichen Kalorienzufuhr genutzt werden, wenn die Halsschmerzen Ihr Kind am Essen hindern.

Durchfall/Diarrhö
Es ist wichtig, dass Ihr Kind jetzt besonders viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Wasser und Brühen sind dabei hilfeich - falls der Durchfall schwer ist, auch spezielle Elektrolytzubereitungen (bitte beachten Sie dabei die Altersangaben der Hersteller). Ansonsten halten Sie sich an die übliche Kinderernährung aus ungewürzten Speisen, wie gut durchgekochtes Gemüse, Reis und Fleisch. Wenn die Diarrhö anhält, wenden Sie sich an Ihren Haus- oder Kinderarzt.

Verstopfung
Ballastoffreiche Nahrungsmittel sind bei leichter Verstopfung die richtige Wahl. Eine sinnvolle Ergänzung stellen weizenbasierte Vollwertfrühstücksflocken, Vollwertbrot und Vollwertpasta dar. Damit diese Nahrungsmittel ihre Wirkung entfalten können, braucht es eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr – am besten Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte. Ebenfalls hilfreich können die Ballaststoffe in verschiedenen Früchten und Gemüsen sein.

*Bitte bedenken Sie: Bei länger anhaltenden Erkrankungen oder wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich stets an Ihren Haus- oder Kinderarzt, sofern Sie das nicht bereits getan haben.