1. Wann darf mein Baby das essen, was der Rest der Familie isst?

Babys wollen dazugehören. Nach der Anfangsphase der Entwöhnung sollten sie deshalb die Mahlzeiten mit der ganzen Familie einnehmen. Das ist auch eine gute Gelegenheit, die Ernährungsgewohnheiten aller auf den Prüfstand zu stellen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichend Kohlenhydraten und wenig Zucker, Fett und Salz ist schließlich gut für alle.

Ihr Baby kann alles essen, was der Rest der Familie zu sich nimmt, solange Sie folgende Nahrungsmittel meiden:

  • Lebensmittel, denen extra Zucker oder Salz zugesetzt wurde (wobei nichts gegen eine gelegentliche süße Kleinigkeit spricht)
  • Nicht pasteurisierte Käsesorten wie Brie und Camembert sowie Blauschimmelkäse (diese vertragen Babys erst ab dem 1. Geburtstag)
  • Honig (ebenfalls erst ab dem 1. Geburtstag geeignet)
  • Ganze Nüsse (bis zum 5. Geburtstag ist die Erstickungsgefahr hoch)
  • Ganze Trauben (ab dem 1. Geburtstag besteht hier keine Erstickungsgefahr mehr)
  • Harte, 'scharfkantige' Nahrungsmittel könnten den Mund und Gaumen Ihres Babys verletzen

2. Mein Baby entwickelt sich immer mehr zum heiklen Esser. Was soll ich dagegen tun?

Alle Kleinkinder haben irgendwann eine Phase, in der sie Lebensmittel verweigern. So kann es sein, dass sie plötzlich nur noch bestimmte Speisen essen wollen. Das geht normalerweise vorüber, ist aber bei manchen Kindern ausgeprägter als bei anderen. Angst vor unbekannten Lebensmittel kann bis ins 2. Lebensjahr hinein ein primitiver Überlebensmechanismus sein. Er verhindert, dass sich ein Kleinkind auf seinen Expeditionen im eigenen Heim mit gefundenen Lebensmitteln selbst vergiftet.

Beim ersten Versuch mit etwas Neuem kann es durchaus sein, dass Ihr Baby wenig begeistert ist oder das Essen verweigert. Geben Sie nicht gleich auf. In dieser Entwicklungsphase ist das meist eine ganz normale Reaktion. Manchmal muss ein Kind etwas mehrfach probieren, bevor es Gefallen daran findet. Es kann helfen, wenn Ihr Kind Ihnen beim Essen zuschauen und mal etwas davon probieren darf. Es vertraut ja darauf, dass das, was Sie essen, ungefährlich ist.

Möglicherweise isst Ihr Kleinkind weniger als Gleichaltrige, entwickelt sich aber ansonsten ganz normal. Dann nimmt es genau die Menge Nahrung zu sich, die für es richtig ist.

3. Ab welchem Alter darf ich meinem Kind gelegentlich etwas Süßes geben?

Innerhalb einer ausgewogenen Ernährung, in der alle Nahrungsmittelgruppen (also Kohlenhydrate, Obst Gemüse, Milch, Joghurt, Fleisch und Fisch) vorkommen, ist eine kleine Menge Zucker vollkommen in Ordnung. Süße Leckereien - besonders gezuckerte Getränke - sollte es aber nicht zwischen den Mahlzeiten geben. So isoliert schaden sie den Zähnen noch mehr. Außerdem sollten Sie Süßigkeiten nie anstelle einer Mahlzeit geben, nach dem Motto „Damit das Kind überhaupt etwas isst“. Das wäre ein falsches Signal. Die Entwöhnung dient ja gerade dazu, dem Kind zu zeigen, dass es auch andere Sachen außer süßer Milch gibt, die gut zu essen sind. Natürlich müssen Sie aber nicht auf Geburtstagskuchen oder Ähnliches verzichten.