Huhn

Von Alltag bis Festtag
Heute leben auf unserem Planeten ungefähr 25 Milliarden Hühner, viermal mehr als Menschen. Sie können stolz darauf sein, das meist gegessene Fleisch weltweit zu sein. Man bekommt es beinahe überall und immer.
Gegenüber Rind, Schwein und anderen Quellen tierischer Proteine hat Geflügel einige Vorteile. Einer ist zum Beispiel, dass Sie damit nicht viel verkehrt machen können. Hühnchen wird beinahe immer zart und niemals richtig zäh, wie es einem bei Rind immer leicht passieren kann.
Und es ist so leicht zuzubereiten. Deshalb macht Geflügel das einfallsreiche Kochen leichter. Dafür finden Sie eine Fülle von schmackhaften Rezepten, die Sie auch in kürzester Zeit gut zusammenzaubern können.

Die Mischung des Erfolgs
Gebraten, gegrillt, pochiert, gekocht für eine Suppe – solange sie Ihre Aufmerksamkeit auf das Hinzufügen des richtigen Geschmacks konzentrieren, werden Sie immer etwas Überwältigendes produzieren. In den meisten Fällen ist dies eine Frage der Soße oder der Marinade. Doch auch das ist nicht schwer.
Mithilfe des Braun Multiquick 5 – Sahnebesen, Zerkleinerer oder Mixer – haben Sie Ihre persönliche Mixtur in 30 Sekunden fertiggestellt. Entscheiden Sie sich einfach für die Richtung, in die Sie gehen wollen.
Typische Zutaten sind zum Beispiel Sojasoße, Zitronensaft, Orangen oder Pampelmuse, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Essig, Senf, Olivenöl, Zwiebeln, Petersilie, Tabasco ... suchen Sie sich doch einfach ein Rezept heraus und fügen Sie Ihr eigenes kleines Geheimnis hinzu.

Sind Sie bereit für die Wahrheit?
Hier ist sie: alle Sorten Fleisch haben ungefähr dieselbe Menge Cholesterin. Ist denn Huhn nicht besser als „rotes Fleisch“? Doch es ist besser, denn – wie Fisch – enthält es erheblich weniger gesättigte Fette. Und darauf kommt es an.
Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass weißes Fleisch das Risiko von Herzinfarkten und anderen Kreislauferkrankungen wesentlich verringert. Aber wenn Sie wirklich sichergehen wollen, dann sollten Sie Geflügelhaut vermeiden. Denn darin befinden sich doppelt soviel gesättigte Fette wie im Fleisch.

Mit Vorsicht zu behandeln
Mit rohem Hühnchen müssen Sie vorsichtig sein, um eine bakterielle Infektion zu vermeiden. Das Fleisch sollte nicht in Kontakt kommen mit Lebensmitteln die ungekocht serviert werden. Da das Marinieren viele Stunden dauern kann, sollte es im Kühlschrank stattfinden. Gebrauchte Marinade müssen Sie unbedingt entsorgen. 
Übrigens haben Sie bei Hühnchen keine Wahl zwischen „medium“ oder „rare“ - es muss einfach gut durch sein. Doch dies ist eigentlich das einzige, worüber sie nachdenken müssen. Ein Gericht mit Hühnchen ist meistens perfekt. Also viel Spaß beim Kochen.