Zwiebeln

Kochen ohne Grenzen
Zwiebeln sind was? Ein Gemüse? Ein Gewürz? Sie markieren die Grenze zwischen beiden.
Die meisten frischen Zwiebeln schmecken scharf und beißend. Daher nimmt man die milderen für Salate. Doch der Geschmack wird milder, wenn sie die Zwiebeln kochen. Tatsächlich verändert sich der Geschmack der Zwiebeln auch in Abhängigkeit davon, ob Sie sie in einer Pfanne bräunen oder in einem Topf kochen. Zudem überträgt sich ihr Geschmack auf die anderen Zutaten, ob dies nun Fleisch, Brot, Gemüse oder Kräuter sind.
Weil Zwiebeln schon lange vor unserer Zeitrechnung entdeckt wurden, gibt es für ihre Verbreitung keine Grenzen. Heute sind sie in allen Erdteilen willkommen. Beginnen Sie mit Ihrer Entdeckungstour ...

Rund und gesund
Zwiebeln sind wirklich gesund. Sie sind eine reiche Quelle von Spurenelementen, einschließlich von Vitaminen, Proteinen und vieler Mineralien. Aber ohne Fett, ohne Cholesterol und nur mit wenigen Kalorien. Sie bekommen Zwiebeln in gelb-braun, rot, weiß oder manchmal auch in Grün. Und in verschiedenen Größen, beginnend bei 2 cm bis zur Größe einer Kartoffel.
Wenn sie irgendeine Speise würziger machen wollen, dann tun Sie doch einfach, was die Menschheit seit 1000den Jahren auf der ganzen Welt getan hat: Fügen Sie Zwiebeln zu. Zerstückeln, in Scheiben schneiden oder mit Kräutern und Knoblauch mischen bis nur noch der Geschmack übrig bleibt – das geht doch ganz einfach und ohne Tränen mit Ihrem Braun Multiquick 5.

Erfinden Sie Ihr Guacamole free-style
Wenn Sie gerade eine Avocado, ein paar Tomaten und etwas Joghurt zur Hand haben, dann können Sie daraus ganz schnell einen Salsa-Dip erschaffen. Dazu ein Tropfen Zitronensaft, eine Zwiebel, Gewürze (Koriander passt sehr gut), das Ganze noch etwas verschärfen, soweit Sie das mögen – bestimmt finden sie Ihren Weg nach Mexiko.
Zumindest macht Ihr Braun Multiquick 5 den Weg frei, indem Sie alles einfach in den Kompakt-Zerkleinerer hinein tun. Sie mögen Mexiko nicht? Dann orientieren Sie sich doch Richtung Indien und kreieren Sie ein Chutney.

Mit Zwiebeln kann man Pyramiden bauen
Die alten Ägypter konsumierten tonnenweise Zwiebeln. Die Arbeiter, die die Pyramiden bauten, akzeptierten sie sogar als Bezahlung. In einer Sammlung von 35 babylonischen Rezepten kommen Zwiebeln fast in jedem Rezept vor, meistens püriert und in die Speisen eingerührt.
Im antiken Griechenland verspeisten die Athleten große Mengen an Zwiebeln, um ihr Blut in der Balance zu halten. Im Mittelalter bezahlten die Menschen manchmal sogar ihre Miete mit Zwiebeln und Ärzte verschrieben Zwiebeln als Mittel gegen verschiedene Schmerzen wie zum Beispiel Haarausfall und Kopfschmerzen.